B- Wurf

Aruna Stardust from Nova

&

Whimsical de los Tres Robles "Cinco"

 

geb. 10.06.2015

Wurfstärke: 8

2 Hündinnen / 6 Rüden

Farben: schwarz/weiß & braun/weiß

 

 

6.8.2015  Abschlussbericht

Gestern zog auch der letzte Welpe aus. Nun ist es wieder ganz ruhig bei uns und wir können unseren Garten und unser Zimmer wieder zurück erobern. Die Welpenzeit war schön aber es wurde jetzt auch Zeit  das hier wieder Normalität einkehrt.

Balin ist gestern nach Hürth gezogen und Bubble (jetzt Josh) ist am 15.8. nach Oberwiesenthal gezogen. Bubble kam überraschend nach Sachsen. Ich hatte in der Woche zuvor mehrmals mit der Familie telefoniert. Ihre Springer- Hündin war, zu dem Zeitpunkt gerade 2 Wochen, verstorben. Die Frau hörte sich am Telefon sehr verzweifelt an. Ich meinte heraus zu hören das sie  schon gern den Welpen haben würde, sich aber durch die Trauer um ihrer nicht überwinden konnte "Ja, ich möchte Bubble haben." zu sagen. Ein bisschen verrückt, wie ich halt bin, heckte ich einen Überraschungsbesuch aus.

Da ich eine Freundin in der Nähe der Familie wohnen habe, fragte ich diese ob sie am Wochenende Zuhause ist und ob ich kommen könnte. Sie sagte:" Ja wir sind daheim. Wenn du magst kannst du kommen. So das war dann schon mal geregelt. Jetzt musste ich noch meine Kolleginnen fragen ob sie am Freitag auf mich verzichten können uuuund ja sie konnten. SUPER.  Jetzt hieß es, sicherstellen das die Familie Samstag zuhause ist. Das tat ich per geschriebener Nachtrichten. Ungefährt so: " Liebe Familie X, wann kann ich sie am Samstag zuhause antreffen? Ich würde gern nochmal mit ihnen reden."
Dazu muss ich schreiben das die Handyverbindung, als wir telefonierten immer abries und ich mir die Festnetznummer geben ließ. Als Antwort kam: "Ok. danke.Wir sind am Samstag zuhause, da wir Anreise haben und auf die Gäste warten müssen. Sie können aber auch so zu jeder Zeit anrufen."
Meine Antwort war: " Schön". Heute und morgen muss ich lange arbeiten und deshalb erst Samstag."Nun konnte ich mir sicher sein das die Familie Samstag Zuhause ist!

Donnerstag Abend Auto gepackt, Freitag Morgen 7 Uhr Aruna und Bubble einladen und ab nach Zwenkau. Zwischenstopp bei Franka. Den Freitag Nachmittag verbrachten wir meistenteils am Wasser.  Auch Bubble war tapfer und tapste durch dieses.Samstag Morgen, mit alle Mann ( zwei Cocker, drei Springer, drei Menschen) nach Oberwiesenthal.Dort angekommen mussten wir erstmal das Haus suchen. Das ging aber schnell. Ich stellte den Wagen ab. Franka und Steffi blieben bei den Hunden und ich lief die Strasse herunter. Das Haus fand ich sofort. Die Tür stand auf und ich rief hinein:" Hallo? Jemand zuhause?" Nichts. Keine Antwort. Blieb nichts anderes übrig wie rein zu gehen. Nochmal: "Hallo?" Auf einmal kam aus der Küche: " Ich bin hier in der Küche. Kleinen Moment ich bin sofort bei ihnen." Eine Frau kam auf mich zu. Ich fragte sie: "Sind sie Frau X?" Nachdem sie dies bejate, streckte ich ihr meine Hand entgegen und sagte: " Guten Morgen, ich bin Andrea Ossenkemper und den Bubble hab ich auch dabei."
Ich war sehr aufgeregt, entweder treibt sie mich jetzt vom Hof oder wir dürfen rein kommen. Wir durften rein kommen. Frau X. sagte: " Oh mein Gott. Wo ist er den?" Sie schlug die Hände vors Gesicht und die Tränen rollten. Ich entgegnete, das wir oben auf dem Parkplatz ca. 200 m vom Haus mit dem Auto stehen.
Sie sagte, wir sollen mit dem Auto auf den Parkplatz am Haus kommen. Sie wollte unterdessen alles in der
Küche aus machen.
Ich eilte den Berg hoch und fuhr auf den Parkplatz des Hauses. Frau X. war noch nicht wieder aus dem Haus gekommen. Ich bat meine Begleiter den Kleinen, nach dem ich die Frau aus dem Haus geholt habe, zu uns zu bringen. Stephanie kam mit dem Kleinen die Treppe herunter und Frau X kam zeitgleich aus dem Haus. Ich sagte ihr, das sie den Hund nicht nehmen muss und das ich ihr nur eine Entscheidungshilfe sein wollte. Sie entgegenete: " Nein, der ist jetzt zuhause angekommen." Und wieder liefen Tränen, aber diesmal vor Freude.Der Kleine blieb bei der Familie und sie sind glücklich darüber das ich sowas verrücktes getan habe.


Mit den großen Hunden gingen wir, nach dem Mittagessen, in Oberwiesenthal zwei Stunden spazieren.
Es war traumhaft. Als wir zurück kamen gab es Kaffee und Kuchen und wir plauderten noch ein
bischen bis wir uns wieder auf den Weg nach Zwenkau machten.
Es waren sehr schöne Tage in Sachsen und ich komme gern wieder, auch ohne Hintergedanken.
Danke, an alle die daran beteiligt waren,  für das gelingen des Plans. Ohne euch hätte ich das nicht tun können.

 

28.6.- 5.7. 2015        
Viel ist passiert diese Woche. Die Welpen hatten Besuch aus Bayern. Einer der Besucher hat seit eineinhalb Jahren auf die Geburt unseres B- Wurfes gewartet. Am Samstag, 27.6. 2015, erfuhren die neuen, stolzen
Welpenbesitzer, welchen Welpen ich für sie ausgesucht habe.
Die Namen für die beiden  Welpen sind Wunschnamen der Welpenbesitzer und standen schon vor der Geburt fest. Susanne freute sich so sehr, dass ihr, als sie ihren Kleinen das erste mal sehen durfte, eine Träne über die Wange lief. Ich war total gerührt.
Diese Woche gab es das erste mal feste Nahrung (ab dem 18. Tag), einmal am Tag, abends und der Auslauf
wurde freigegeben zur Erkundung. Durch das warme Wetter meidet Aruna die Welpenkiste einwenig und geht nur selten zu ihren Welpen ins  Zimmer. Deshalb habe ich gestern beschlossen die Welpen nun morgens und abends zu zu füttern. Die Kleinen machen ihre Sache wirklich gut, auch wenn es jedesmal eine Riesensauerei ist. ;-)

 

13.6.2015      
Das gestrige wiegen war, von den Ergebnissen her, sehr gut. Bis auf ein Welpe haben alle zugenommen. Welpe 3 war woll noch zu k.o. um genug zu trinken. Heute morgen um 6.00 Uhr musste er nochmal, im Alleingang, auf die Waage. Und siehe da, er hatte heute morgen 10g mehr wie gestern Abend um  19.00 Uhr. Gut gemacht kleiner Mann.
Aruna kommt schon ohne Zwang mit nach draußen um sich zu erleichtern. Sie geht mit mir sogar bis ans Ende des Hundeplatzes. Und dann gaaanz schnell zurück. Geschenke hat Aruna auch schon von ihrer Patentante Chris bekommen.

 

10.06.2015    Die Geburt des B- Wurfes
Es fing alles ganz entspannt an. Morgens fing Aruna an rein und raus zu laufen. Gegen Mittag fing sie an zu scharren. Die Temperatur sang gegen 12.30 Uhr auf 35,9 Grad.Gegen 15.45 Uhr stellte sie das Fressen ein.
Soweit alles ok bei Aruna, nur ich wurde kribbelig. Jede Temperatur, jedes andere Verhalten teilte ich Yvonne sofort mit. Gegen 17.45 Uhr glaubte ich Aruna finge an zu pressen. Nachricht an Yvonne.
Ich wurde immer nervöser. Yvonne schrieb aber sofort zurück das sie jetzt losfährt. Puh.Ein kleiner Stein fiel mir vom Herzen.Und ein großer als ich Yvonnes Auto sah. Da wusste ich nun wird alles gut.
Wir bestellten Essen und als das Essen da war und wir fast fertig waren machte Aruna
sich für ihren ersten Welpen bereit. Um 20.29 Uhr kam er, unter Arunas Geschrei, wirklich Geschrei, zur Welt. Aruna hatte beim ersten Welpen so große Schmerzen, das wie froh waren,
das ich geitesgegewärtig, denn Kopf von ihr festgehalten habe. Ich weiss nicht wenn oder was sie gebissen hätte, aber sie hätte irgendwas erwischt. Nun gut der Welpe war draußen und Aruna flüchtete auf das Sofa.
Yvonne rieb den Welpen ab und ich brachte ihn zu Aruna auf das Sofa. Als ich ihn ihr hinhielt wäre sie am liebsten auf die Rückenlehne gesprungen. In ihrem Gesicht glaubte ich lesen zu können: "Nimm das weg. Das hat mir weh getan."


Yvonne und ich schauten uns nur an. Ich glaube wir haben mich schon vor einer Flaschenaufzucht gesehen.
Nicht gut. Wir machten ihr den Welpen schmackhaft:" Oh schau mal. Ist der  nicht toll.
Das ist dein Baby. Als wir Aruna soweit hatten das sie ihn wenigstens beschnüffelte, dauerte es auch nicht lange bis sie ihn putzte. Super. Ich legte den Welpen zurück in die Wurfkiste und Aruna kam freiwilig mit.
Dann kam Nummer zwei. Immer noch Geschrei aber kein flüchten mehr. Ab Nummer drei ging es dann besser. Nach Nummer sechs hatten wir gehofft das es der letzte war. Yvonne ging mal kurz wohin
und als sie wieder kam rief ich schon:"Sie presst wieder!"
Oh Mann so war das nicht geplant. Drei auf dem Sono gesehen, jetzt waren schon sieben. Und wieder hofften wir das es der letzte sei.


Yvonne verließ das Zimmer und setzte sich gerade auf´s Bett als sie wieder meine liebliche,etwas gestresste Stimme hörte:" Yvohonne, sie presst nochmal." Als Yvonne dann wieder bei uns war, war der Welpe schon auf der Welt. Die geschätzte Uhrzeit war 2.45 Uhr. Wir stellten Aruna hin um zu tasten.
Nein jetzt ist leer. Yvonne konnte endlich schlafen gehen. Ich schlief ja sowieso
im Welpenzimmer und räumte dort noch ein bischen auf bevor ich mich auch zur Ruhe legte.
Das war ca. gegen 3.45 Uhr. Um sieben ging der Wecker, weil die arme Yvonne ja arbeiten musste.
Ohne sie hätte ich das nicht geschafft.

Danke liebe Yvonne für deinen Beistand. Ich bin so froh das du da warst.